Chronik

Die Gründung des Vereines erfolgte am 5. Februar 1899, in der heute noch bestehenden Gaststätte “Zum Rheintal” in Friesenheim. Bereits früh fanden Straßenrennen und auf einer alten Holzbahn in der Frankenthaler Straße Bahnrennen statt. Saalradsport wie Reigenfahren und später Kunstradfahren zählten zu den Sportarten, die in Friesenheim betrieben wurden. Nach den beiden Weltkriegen kam das Vereinsleben nur sehr mühsam in die Gänge. Viele hoffnungsvolle Talente waren gefallen. Doch bereits 1946 kam das Vereinsleben wieder in Schwung. Geführt von Willy Denzer reiften Pläne, eine neue Radrennbahn an der Weiherstraße zu bauen.

Das größte Ereignis in der Vereinsgeschichte des RC Friesenheim war am 6. Mai 1956 die Fertigstellung und Einweihung der Radrennbahn, vorgenommen vom damaligen Oberbürgermeister der Stadt Ludwigshafen, Dr. Werner Bockelmann. 16.000 Zuschauer waren begeistert von den Deutschen Meisterschaften, die auf der neuen Anlage stattfanden.

Nach einigen Sanierungsarbeiten in den letzten Jahren ist die Bahn nun wieder in einem guten Zustand.
Es finden jährlich 3-5 Bahnrennen vor Allem für die Jugend statt. Heute zählt der Verein mehr als 100 Mitglieder.

Seit 2015 findet jährlich eine Sixdays-Night statt mit der wir das Leben auf die Radrennbahn zurückholen.

2015 wurde aus dem RC Friesenheim e.V. der RSC Ludwigshafen e.V..

2016 trat der GFR Ludwigshafen e.V. dem Verein bei. Mit diesem Beitritt erhöht sich die Mitgleiderzahl auf über 150. Gleichzeitig werden mehr Radsportveranstaltungen aus einer Hand angeboten.

Falls sie Lust an Rennradsport hautnah haben sollten, dann kommen sie uns besuchen.